HERZLICH WILLKOMMEN AUF MEINER HOMEPAGE

Ich freue mich, dass Sie meine Homepage besuchen. Auf dieser Homepage habe ich die wesentlichen Informationen über meine politische Arbeit  zusammengetragen.

Meldungen/Nachrichten seit Mai 2017

Mülheim, 15. März 2018

Heiko Hendriks als Broicher CDU-Vorsitzender  im Amt bestätigt

Die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Broich haben auf ihrer Jahreshauptver-sammlung große Geschlossenheit bewiesen:  Der Vorsitzende Heiko Hendriks, der die Broicher CDU seit 2000 führt,  wurden einstimmig wieder gewählt. Heiko Hendriks, der seit 1994 auch Broicher Stadtverordneter, machte im Anschluss eines Referats mit dem Titel „Broich 2028“ des Mülheimer Beigeordneten für Planung, Bauen und Umwelt, Peter Vermeulen, vor den Mitgliedern deutlich, dass „die Ansiedlung der Hochschule in Broich an der Duisburger Straße eine riesige Chance für den Stadtteil und auch für Mülheim insgesamt sei. Ziel muss es sein, die Duisburger Straße wieder zu einem Handelszentrum zu machen und gleichzeitig studentisches Leben dort zu verankern und den Radschnellweg möglichst schnell fertigzustellen.“

Presseinformation der Mülheimer CDU

________________________________________________________________

Düsseldorf, 9. Februar 2018

AMTSANTRITT ALS LANDESBEAUFTRAGTER

Die ersten offiziellen Arbeitstage als Vertriebener- und Aussiedlerbeauftragter der Landesregierung NRW waren sehr intensiv. Offizielle Fotos sowie weitere Infos sind ab sofort auch unter https://www.mkw.nrw/  und auf dem Landesportal NRW abrufbar. Seit dem 1. Februar 2018 gibt es auch einen Twitter Account  (@VABNRW) des Landesbeauftragtenbüros.

_______________________________________________________________

Presseinformation der Landesregierung                                                                                                                                                                                          Düsseldorf, 23. Januar 2018

Belange von deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedlern und Spätaussiedlern: Heiko Hendriks wird Beauftragter der Landesregierung

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat Heiko Hendriks (Mülheim an der Ruhr) in ihrer heutigen Kabinettsitzung zum Beauftragten für die Belange von deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedlern und Spätaussiedlern bestellt. Am 1. Februar 2018 wird Hendriks seine Arbeit aufnehmen. Zugleich wird er den Vorsitz des Landesbeirats für Vertriebenen-, Flüchtlings- und Spätaussiedlerfragen übernehmen.

Deutsche Heimatvertriebene, Flüchtlinge und Übersiedler aus der damaligen DDR, Aussiedler und Spätaussiedler engagieren sich auf vielfältige Art und Weise in Nordrhein-Westfalen. Dies will die Landesregierung besonders würdigen – und zugleich auch die Erinnerung an Flucht und Vertreibung wachhalten.

„Wir wollen den deutschen Vertriebenen und Flüchtlingen, den Aussiedlern und Spätaussiedlern wieder mehr Aufmerksamkeit widmen. Deshalb haben wir für sie einen klaren Ansprechpartner benannt“, sagte Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft. „Heiko Hendriks ist auf Grund seiner parlamentarischen Erfahrungen sowie seines einschlägigen persönlichen Engagements für die Wahrnehmung dieser Aufgaben besonders geeignet.“

„Ich freue mich auf diese neue politische Aufgabe und bedanke mich sehr herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen. Ich sage zu, dass ich mich mit großem Engagement meinem zukünftigen umfangreichen Aufgabenfeld widmen werde“, sagte der neue Vertriebenen- und Aussiedlerbeauftragte Heiko Hendriks.

Bis 1970 sind mehr als 2,4 Millionen deutsche Heimatvertriebene und Flüchtlinge nach Nordrhein-Westfalen gekommen. Heute leben rund 630.000 Aussiedler und Spätaussiedler in Nordrhein-Westfalen. Bis 1990 kamen sie mehrheitlich aus Polen, seitdem bis heute mehrheitlich aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion.

Bereits seit 1948 gibt es in Nordrhein-Westfalen den Landesbeirat für Vertriebenen-, Flüchtlings- und Spätaussiedlerfragen. Er berät die Landesregierung und vertritt die Interessen der Vertriebenen, Flüchtlinge und Spätaussiedlerinnen oder Spätaussiedler in der Öffentlichkeit. Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen bisher vor allem in den Bereichen der Aufnahme und Unterbringung sowie der sprachlichen, schulischen, sozialen und gesellschaftlichen Eingliederung.

Der Beauftragte für die Belange von deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedlern und Spätaussiedlern soll nun zusätzlich als Ansprechpartner für die Landesregierung, die Landsmannschaften und die Verbände der deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedler und Spätaussiedler dienen. Er übernimmt eine Lotsenfunktion und vermittelt bei Bedarf geeignete Beratungs- und Unterstützungsangebote in die Landesverwaltung oder in andere Bereiche hinein.

Aufgabenfelder sind unter anderem:

  • Unterstützung der Pflege, Förderung und Weiterentwicklung des Kulturgutes der Vertreibungsgebiete
  • Kontaktpflege und Zusammenarbeit mit Institutionen und Organisationen der deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedler und Spätaussiedler, auch auf Bundesebene und in anderen deutschen Ländern
  • Intensivierung der Patenschaften des Landes Nordrhein-Westfalen mit den Landsmannschaften der Oberschlesier und der Siebenbürger Sachsen

Mehr Informationen unter http://www.land.nrw

MKW – Ministerium für Kultur und Wissenschaft – Portraits von Herrn Hendriks (Beauftragter für die Vertriebenen) und Staatsekretär Klaus Kaiser zur Veranstaltung “Tag der neuen Heimat” im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) in Düsseldorf – am Freitag, den 26. Januar 2018

_____________________________________________________________

Mülheim, 5. Dezember 2017

Broicher CDU ehrt Dr. Otmar Franz für 55jährige Parteizugehörigkeit

Für seine 55jährige Mitgliedschaft in der CDU konnte der Broicher CDU-Vorsitzende und Stadtverordnete Heiko Hendriks (links im Bild) im Rahmen einer Feierstunde den ehemaligen CDU-Europaabgeordneten Dr. Otmar Franz ehren, der heute noch Ehremmitglied des Europäischen Parlamentes ist. Der Jubilar erhielten u.a. eine von der CDU-Bundesvorsitzenden ,Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, unterzeichnete Urkunde….

____________________________________________________

Münster, 2. Dezember 2017

HEIKO HENDRIKS ERNEUT IN DEN LANDESVORSTAND DES EAK DER CDU NRW GEWÄHLT

Mehr unter  www.eak-nrw.de  sowie unter  www.cdu-muelheim.de

___________________________________________________________

Düsseldorf, Montag, 13. November 2017

Starkes Signal für Minderheitenrechte in der Europäischen Union

Heiko Hendriks mit 98% im Amt bestätigt

Die Ost-und Mitteldeutsche Vereinigung (OMV) der CDU NRW teilt mit:

Mit einem Rekordergebnis ist der Landesvorsitzende der Ost- und Mitteldeutschen Vereinigung (OMV) der CDU Nordrhein-Westfalen, Heiko Hendriks, in seinem Amt bestätigt worden. Auf der Landesdelegiertentagung am vergangenen Wochenende erhielt der ehemalige Landtagsabgeordnete 98% der abgegebenen gültigen Stimmen und konnte damit sein Ergebnis bei seiner dritten Kandidatur nochmals verbessern…..

Mehr unter  www.omv-nrw.de

_______________________________________________________________

  1. Oktober 2017

Seit 1997 gehöre ich dem Landesvorstand des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CDU NRW an. Im Rahmen unserer Landesvorstandssitzungen haben wir immer wieder interessante Gesprächpartner, wie hier am 4. Oktober in Bonn Dr. Jens Kreuter, Geschäftsführer von Global Engagement.

_____________________________________________________________

  1. September 2017

Als Landesvorsitzender der OMV der CDU NRW habe ich den Landesvorstand in Leverkusen einberufen, um mit meinen Kolleginnen und Kollegen u.a. unseren Spitzenkandidaten der OMV der CDU NRW zur Bundestagswahl, Helmut Nowak MdB, zu unterstützen.

Mehr unter  www.omv-nrw.de   

__________________________________________________________

  1. Juli 2017

Auf dem Kreisparteitag der CDU Mülheim bin ich erneut in den 9köpfigen Parteivorstand gewählt worden. Diesem Gremium gehöre ich seit 2007 an.

Mehr unter  www.cdu-muelheim.de

_______________________________________________________

  1. Juni 2017

Gemeinsam mit meinen Mülheimer Delegiertenkollegen, Dirk-Holger Hübner und Darco Medic, auf dem Landesparteitag der CDU NRW in Neuss, wo wir/ich gerne dem Koalitionsvertrag zugestimmt haben.

_________________________________________________________________

  1. Juni 2017

Als Landesvorsitzender der OMV der CDU NRW habe ich den Landesvorstand in Düsseldorf einberufen, um mit meinen Kolleginnen und Kollegen u.a. über die Ergebnisse der Landtagswahl sowie die weitere Arbeit zu diskutieren.

________________________________________________________________

  1. Mai 2017

Gute Stimmung und konstruktive Gespräche bei den Koalitionsverhandlungen mit der FDP auch bei uns in der Arbeisgruppe “Integration”.

____________________________________________________________

  1. Mai 2017

Teilnahme an den Koalitionsverhandlungen

Auf Vorschlag des CDU-Landesvorsitzenden Armin Laschet bin ich einstimmig vom CDU-Landesvorstand in die Arbeitsgruppe Integration der CDU für die Koalitionsverhandlungen mit der FDP entsandt worden. Ab kommenden Montag werde ich zusammen mit seiner Kölner Kollegin Serap Güler und 2 weiteren Mitstreitern  z.B. über Themen wie das Wahlrecht für Nicht-EU Ausländer, ein mögliches Einwanderungsgesetz, Maßnahmen für eine bessere Integration von Migranten sowie die Anerkennung von Abschlüssen von Aussiedlern verhandeln. Verhandlungsführer auf der FDP Seite wird der designierte Lindner Nachfolger als Fraktionsvorsitzender Dr. Joachim Stamp (Bonn) sein. Die Ergebnisse der Verhandlungen sollen in den Koalitionsvertrag einfließen.

Mehr unter  www.cdu-nrw.de  sowie unter  www.cdu-fraktion-nrw.de

_______________________________________________________________

  1. Mai 2017

LTW NRW 17: Starkes Ergebnis in Mülheim, aber trotzdem nicht mehr Abgeordneter

Persönliche Erklärung von Heiko Hendriks:

Trotz eines – auch landesweit betrachtet – enormen Erststimmenzuwachses von fast 9% ist es mir auch dieses Mal leider nicht gelungen, den Wahlkreis Mülheim 1 direkt zu gewinnen. An dieser Stelle möchte ich Hannelore Kraft (SPD) recht herzlich zu ihrem Direktmandat in Mülheim beglückwünschen. Da auch die Landesliste der CDU, auch auf Grund eines nicht mehr zeitgemäßen NRW Wahlsystems, nicht zieht, werde ich dem Landtag in seiner 17. Wahlperiode nicht mehr angehören. Ich bedanke mich an dieser Stelle für die vielen guten Gespräche, Anregungen und Begegnungen in den letzten Jahren.

Insbesondere danke ich auch denjenigen, die sich in den letzten Wochen enorm für die Mülheimer CDU und auch für mich persönlich engagiert haben. Auch wenn wir nicht das Direktmandat gewonnen haben, haben wir gemeinsam dazu beigetragen, dass ein Regierungswechsel in NRW überhaupt möglich ist. DANKE!