Wahlkampf-Impressionen 2022 & Medienmitteilungen

28. März 2022

“Begeistert von der Hilfsbereitschaft der Mülheimerinnen und Mülheimer”

Am gestrigen Sonntag war Heiko Hendriks bei einer tollen Aktion in Broich dabei: Die Schwestern Olga und Kati sind mit ihren Kindern aus der Ukraine geflohen und sind von einer Broicher Familie aufgenommen worden. Zusammen mit ihren Nachbarn haben sie in der Salierstrasse eine Benefiz Veranstaltung durchgeführt und Spenden für die Opfer des Krieges gesammelt! Heiko Hendriks wörtlich: “Dies ist beispielhaft und ich bin wirklich begeistert von dieser Hilfsbereitschaft und diesem Engagement!”

25. März 2022

„Ein guter Tag für alle Anliegerinnen und Anlieger auch in Mülheim an der Ruhr “ Straßensanierung zukünftig ohne KAG-Straßenbaubeiträge

„Die in Kürze vorgesehene Änderung der Förderrichtlinie bei Straßensanierungs-maßnahmen nach dem Kommunalabgabengesetz NRW (KAG), mit der in Folge die Straßenausbaubeiträge für Anlieger nicht nur bis zu 50%, sondern vollständig vom Land NRW übernommen werden, hilft, die Grundstückseigentümer auch in den betroffenen Mülheimer Straßen massiv zu entlasten.“, begrüßt der Mülheimer CDU-Landtagskandidat Heiko Hendriks die (gestrige) Entscheidung des Landtages NRW aufgrund eines Antrages der Koalitionsfraktionen CDU und FDP im Landtag NRW. „Somit war gestern ein guter Tag für alle Anliegerinnen und Anlieger auch in unserer Stadt!“     

Mit dieser Vorgehensweise wird eine wesentliche Voraussetzung geschaffen, dass alle Anlieger von KAG-Kanalbau- bzw. Straßensanierungsmaßnahmen in Mülheim an der Ruhr, für die Baubeschlüsse die nach dem 01. Januar 2018 gefasst wurden, keine KAG-Beitragszahlungen zum Teil in vier- bis fünfstelliger Höhe leisten müssen.

Nach Rückmeldung der Verwaltung sind 2021 für 11 KAG-finanzierte Maßnahmen Beitragsbescheide (bereits mit 50% Reduzierung des Beitrages) an die Anlieger ver-schickt worden, zuletzt im März d.J. für die Leineweberstraße (Abschnitt Friedrich-Ebert-Straße bis Löhberg). Diese können nach der Änderung der Förderrichtlinien mit einer Korrektur der Beitragsbescheide und im Endergebnis mit einer vollstän-digen Übernahme der Anlieger-KAG-Beitragsanteile rechnen. Im Fall der KAG-Maß-nahme Leineweberstraße müsste in Kürze zunächst eine Aussetzung der KAG-Bei-tragsbescheide in die Wege geleitet werden. Von dieser Neuregelung werden dem-nächst auch die Anlieger der Nollendorfstraße (Kleistraße bis Max-Halbach-Straße) profitieren, da eine der Bedingungen der Förderrichtlinie des Landes NRW erfüllt ist, nämlich der Baubeschluss in der Bezirksvertretung 1 im Januar 2022. Das gilt auch für geplante Baubeschlüsse für Straßenerneuerungsmaßnahme nach KAG.  

14. März 2022

Bundesregierung muss gegen hohe Energiepreise vorgehen

Die stetig steigende Inflation und der Angriffskrieg der russischen Führung unter Putin gegen die Ukraine lassen die Preise für Sprit an den Tankstellen, aber ebenso für Öl und Gas gerade massiv ansteigen. Weitere Preissteigerungen sind wahrscheinlich, vor allem wenn jetzt richtigerweise die Abhängigkeit von russischen Energieimporten reduziert wird. Deshalb muss es jetzt darum gehen, die Auswirkungen dieser Preissteigerungen auf die Bürgerinnen und Bürger zu dämpfen.

Der Mülheimer CDU-Landtagskandidat, Heiko Hendriks, fordert daher, die Umsatzsteuer auf Kraftstoffe von 19 auf sieben Prozent zu senken und die Energiesteuer zu reduzieren. Mit diesen zwei Maßnahmen könnte der Spritpreis schnell um rund 40 Cent/Liter gesenkt werden.

Heiko Hendriks wörtlich: „Die Bundesregierung kann und muss etwas tun, um die Auswirkungen der steigenden Preise für die Menschen in unserem Land zu senken. Nicht nur die hohen Benzinpreise, die insbesondere diejenigen treffen, die auf das Auto angewiesen sind, sondern auch die massiv steigenden Heizpreise beunruhigen die Menschen zu Recht.“

Im Angesicht der dramatischen Lage in der Ukraine und dem immer brutaleren Vorgehen der russischen Truppen gegen die dortige Zivilbevölkerung, müssen auch weitere Sanktionen ins Auge gefasst werden. Auch wenn dies Unannehmlichkeiten mit sich bringt und Herausforderungen für unsere Wirtschaft mit sich bringt: „Frieden und Freiheit in der Welt sind wichtiger als Wirtschaft“, so Hendriks abschließend. 

27. Februar 2022

Timmermann-Fechter MdB und Hendriks kritisieren Ende der Förderung bei energieeffizienten Eigenheimen

Als „völlig unverständlich und kontraproduktiv“ bezeichnen die Mülheimer CDU-Bundestagsabgeordnete Astrid Timmermann-Fechter und der Mülheimer CDU-Landtagskandidat Heiko Hendriks, dass Robert Habeck (Bündnis90/Grüne), Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, das Förderprogramm für energie-effiziente Gebäude der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gestoppt hat und somit ab sofort keine neuen Anträge für die Bundesförderung gestellt werden können!    

Timmermann-Fechter und Hendriks wörtlich: „Von einem Tag auf den anderen stoppt der Wirtschaftsminister das Programm zur Förderung für energetische Sanierungen und den Neubau von Effizienzhäusern. Das Förderprogramm ist auch für Nordrhein-Westfalen und Mülheim an der Ruhr ein wichtiger Baustein, um bezahlbares und energetisch zukunftsweisendes Wohnen zu ermöglichen. Diese Entscheidung ist ein Vertrauensbruch der neuen Bundesregierung gegenüber Banken, Energieberatern und Baufirmen, aber auch gegenüber vielen Familien, die sich ihren Traum vom Eigenheim erfüllen wollen und die Förderung der KfW-Bank fest eingeplant hatten. Sie alle brauchen Planungssicherheit und verlässliche politische Rahmenbedingungen. Es ist zu befürchten, dass diese Entscheidung durch die entstehenden Finanzierungslücken dazu führt, dass wichtige neuen Bauvorhaben erst gar nicht durchgeführt werden und es zu Mieterhöhungen im freifinanzierten Wohnraum kommen wird. Wir fordern, dass diese Entscheidung umgehend zurückgenommen wird.“

25. November 2021

Heiko Hnedriks erneut Landtagskandidat der Mülheimer CDU

Zum dritten Mal ist der Broicher CDU-Stadtverordnete und ehemalige Landtagsabgeordnete Heiko Hendriks (55) gestern Abend in der Mülheimer Stadthalle zum Kandidaten der Mülheimer CDU für den Landtagswahlreis 64 (Mülheim I) gewählt worden. 90.5 % der Delegierten sprachen sich für den Unternehmensberater aus, der dem Landtag bereits von 2014 -2017 angehörte und zurzeit u.a. Beauftragter der NRW-Landesregierung für die Belange von deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedlern und Spätaussiedlern ist. Heiko Hendriks machte in seiner Rede deutlich, dass die Wahl am 15. Mai 2022 sowohl für Nordrhein-Westfalen als auch für die Union eine äußerst wichtige Wahl sei. Auch deshalb sei Geschlossenheit und ein klares Profil entscheidend für einen Wahlerfolg. Anhand der Themenkomplexe, „Bildung“ und „Ökologie und Ökonomie“ sowie „Innere Sicherheit“,  machte er nicht nur die Erfolge der NRW-Koalition deutlich, sondern skizzierte auch die Herausforderungen. Er sagte zu, einen engagierten Wahlkampf zu führen und neben einem kleinen Kernteam zur Wahlkampfunterstützung auch ein Unterstützerteam ins Leben rufen zu wollen.